IQ & IQ2 - Licht-(R)Evolution

 
Oben: Lichttverteilung IQ-Scheinwerfer mit 60 Lux - Unten: IQ2-Scheinwerfer LUXOS
 

Abbildung rechts: Konventionelle Technik.
So funktionieren herkömmliche Scheinwerfer: In der Mitte eines Reflektors sitzt ein Leuchtkörper. Die Folge: Es entsteht Streulicht und damit ein Wirkungsverlust.

 

Abbildung rechts: IQ-Technik. Nichts als Licht.
Die Licht-Revolution von Busch & Müller: Ein Spezialreflektor mit einem optimierten Kühlsystem nutzt eine Hochleistungs-LED als indirekte Lichtquelle. In der Mitte des Reflektors ist keine LED mehr zu sehen. Es entsteht ein Lichtfeld, das äußerst gleichmäßig ausgeleuchtet ist und doppelt so breit sein kann wie bei konventioneller Technik. Lichtwirkungen können präziser positioniert werden – zum Beispiel lässt sich so das Nahfeld vor dem Vorderrad zusätzlich aufhellen.

 

Abbildung rechts: IQ2-Technik. Die Evolution.
Die IQ-Technik der nächsten Generation: Leuchtkörperposition, Reflektor, LED und Kühlung sind radikal optimiert. Mit Hilfe eines Prismas werden Lichtausbeute und Wirkungsgrad entscheidend erhöht. Zusätzliche LEDs kombiniert mit elektronischer Steuerung ermöglichen „dynamisches Licht“, angepasst an die Fahrsituation. Ein vom Dynamo versorgter Scheinwerfer erzeugt ein Lichtfeld um ein vielfaches großflächiger und so homogen wie niemals zuvor.

 

Der weltweit erste Scheinwerfer mit IQ2-Technologie heißt LUXOS.

Der kleinste LED-Dynamoscheinwerfer LUMOTEC IQ2 Eyc und der LED-Akkuscheinwerfer IXON Core arbeiten auch mit IQ2-Technologie.

 

 

 

Folgende Dynamo-Scheinwerfer sind mit der IQ-Lichttechnologie ausgestattet:

 

 

 

Folgende Batterie- bzw. Akku-Scheinwerfer sind mit der IQ-Lichttechnologie ausgestattet: