LUMOTEC IQ Fly
Lumotec IQ Fly
Frontansicht
Ausleuchtung - 40 Lux
Premium-Ausleuchtung - 80 Lux
 
 

Dynamo-Scheinwerfer 300 % heller als von der StVZO gefordert

Licht dahin zu bringen, wo der Fahrradfahrer es für eine sichere Fahrt wirklich braucht, war das Ziel bei der Entwicklung des LUMOTEC IQ Fly, einem LED-Scheinwerfer mit der speziellen Lichttechnik IQ-TEC. Das Lichtfeld des LUMOTEC IQ Fly bringt 40 Lux auf die Straße, ist maximal homogen ausgeleuchtet und doppelt so breit wie bisher üblich - einfach "nichts als Licht".

>> Das Premium-Modell bietet das nie dagewesene Großflächen-Lichtfeld mit einer Lichtstärke von 80 Lux. <<

Scheinwerfer mit Köpfchen - Made in Germany

Der zierliche "fliegende" Scheinwerfer wird von einem soliden Rahmen geschützt und gehalten. Sein Design und seine zweifache Einstellmöglichkeit sind einzigartig. Ein optisches Highlight am Fahrrad!

  • funktioniert mit jedem in Deutschland zugelassenen 6V-Fahrraddynamo
  • exzellente Fahrbahnausleuchtung, mit Nahfeldausleuchtung
  • CAD-berechneter Reflektor und Klarglasabdeckung für hohe Lichtausbeute
  • Funktionstrennung von Lichtaustritt und Rückstrahl- sowie Steuereinheit
  • zur Montage an allen Fahrradtypen geeignet
  • unterschiedliche Lampenhalter lieferbar
  • mit deutschem Prüfzeichen
  • spezielle Variante für E-Bikes erhältlich

Wirklich erstaunlich. Ich habe nicht geglaubt, das eine Dynamolampe so ein Licht auf die Strasse bringen kann. Nach der 20 LUX Version, habe ich mir nun den Fly N plus gekauft und bin beeindruckt. Ich werde gespannt erwarten was Sie in Zukunft noch entwickeln werden.

 

Joachim Wallbaum, 19.06.2012


Vor lauter Begeisterung über Ihre neueste Erfindung TOPLIGHT Line plus muss ich diesen Artikel schreiben und bei Ihnen auf der Homepage veröffentlich lassen. Die Erfahrungsberichte waren ein wichtiges Entscheidungskriterium für meine Wahl der LUMOTEC IQ Fly und generell der Marke Bumm.

Gestern habe ich mir die LUMOTEC IQ Fly N und das TOPLIGHT Line plus an meinem leider ohne jegliches Vernunftdenken gekauften nackten Cityflitzer installiert.

Da sich in letzter Zeit die beinahe Kühlerhaubeneinschläge vermehrten und ich mit meiner Minifunzel, von der die Fahrradladenmenschen immer noch überzeugt sind man würde damit gesehen werden, nicht nur nicht gesehen sondern auch selbst rein gar nix sehen konnte, wurde ich von meiner Frau, die serienmäßig an ihrem Radl eine LUMOTEC Fly installiert hat, genötigt, mir doch mal ne richtige Funzel an das Rad zu schrauben.

Auf Batterien und ewiges Abmontieren und evtl. klauen lassen hatte ich keine Lust mehr. Von vornherein war mir klar, dass ich nur mit einer fest installierten Lampe mit der entsprechenden Leuchtkraft glücklich werde. Da ich ja noch einen Nabendynamo brauchte und ja natürlich kein Rücklicht hatte, waren mir die 30 € extra für das TOPLIGHT Line plus irgendwie egal. Also schnell gestern Abend alles installiert, vergessen das Laufrad festzuschrauben, ;-) und ab auf die totalverschneite Straße.

Das erste, was ich sah, war LICHT vor mir auf der Strasse. Und unglaublich viel davon. Wahnsinn. Interessant wurde mein kleiner Ausflug dann allerdings als ich auf eine Engstelle in der Straße zuhielt. Das Auto, das mir entgegen kam, dachte wohl, ich sei ein Motorrad und hielt unverhältnismäßig früh an, um mich mit meinen 50 Sachen ;-) passieren zu lassen. Als ich dann mit meinem Alurohresel an ihm langsamst vorbeifuhr, guckte der Fahrer nicht schlecht, da sich hinter dieser extrem hellen Lichterscheinung nur ich verbarg.

Wie hell müssen die 60 Lux Lampen dann erst sein.

Das TOPLIGHT hinten drauf ist auch eine wahnsinnig gute Sache, da wirklich nicht nur die beiden LEDs, sondern tatsächlich der gesamte Leuchtstreifen abstrahlt. Das transparente Plastik ist geformt wie eine Fresnell-Linse und strahlt so in im Prinzip alle Richtungen außer vorne sehr hell ab. Diese Kombi kann ich nur sehr empfehlen.

Die Sicherheit ist dann doch das Wichtigste, gerade beim Radfahren. Also sollte man auch an der Ausstattung nicht sparen.

 

Simon Schmitt, 09.01.10


Sehr geehrtes Busch & Müller-Team,

seit vielen Jahren rüste ich meine Fahrräder mit Scheinwerfern aus Ihrer Produktion aus und war immer sehr zufrieden.

Zuletzt habe ich den BIG BANG "Probe gefahren". Hiermit wird die Nacht zum Tag. Allerdings ist die Größe des Scheinwerfers etwas gewöhnungsbedürftig und er ist auch nicht jedermanns Preisklasse (unabhängig vom sicherlich guten Preis-Leistungs-Verhältnis).

Auf Grund der regelmäßigen Nutzung meines Fahrrades (Stevens X8 Cross)zu allen Tages- und Nachtzeiten (5000 km pro Jahr) bin ich aber nun auf Ihren Dynamo-Scheinwerfer LUMOTEC IQ Fly senso plus, in Verbindung mit einem S.O.N. Nabendynamo umgestiegen, da ich eine Beleuchtung benötigte, die jederzeit einsatzbereit ist. Zunächst hatte ich Bedenken, da ich durch die enorme Lichtleistung des BIG BANG sehr verwöhnt war.

Aber die Leistung des LUMOTEC IQ Fly hat all meine Erwartungen übertroffen. Selbst eine nasse Fahrbahn wird optimal ausgeleuchtet und auch bei hohen Geschwindigkeiten kann man Hindernisse oder Gefahrstellen auf der Fahrbahn rechtzeitig erkennen.

Ein weiterer Pluspunkt ist die Einschaltautomatic mit einem sehr hellen Standlicht und auch das ansprechende Design.

Ich kann dieses deutsche Markenprodukt nur jedem Fahrradfahrer, der regelmäßig im Dunklen unterwegs ist, uneingeschränkt empfehlen. Der Preisunterschied zu "Billigprodukten aus Fernost" ist in jedem Fall gerechtfertigt.

Mit dem LUMOTEC IQ Fly und auch dem IXON IQ Speed (welchen ich an meinem MTB nutze) ist Ihnen meiner Meinung nach ein Quantensprung in Sachen Fahrrad-Beleuchtung gelungen.

Mit freundlichen Grüßen

André Ohle, Marienheide, 07.08.2008


Sehr geehrte Damen und Herren,

als sicherheitsbedachter Radfahrer, der täglich und bei jedem Wetter zur Arbeit fährt (10 km hin und zurück), habe ich nach einem sehr guten Scheinwerfer gesucht und schließlich den "LUMOTEC IQ Fly senso plus" gekauft und gestern eingebaut.

Ich bin durch Werbung nur schwer zu beeinflussen, doch Ihr Slogan "Nichts als Licht - Licht-Revolution" trifft voll ins Schwarze: Erstmals kann ich als Radfahrer Hindernisse oder andere Verkehrsteilnehmer extrem weit im Voraus erkennen - ein unschätzbares Sicherheitsplus.

Ich hätte es in der Tat nicht für möglich gehalten, dass ein Fahrradscheinwerfer so wirksam sein kann. Begeisternd ist auch, dass der Scheinwerfer bereits ab geringsten Geschwindigkeiten anspricht.

Fazit: JEDER Radfahrer, der auch nachts unterwegs ist, sollte sich einen solchen LED-Scheinwerfer leisten - er wird es gewiss nicht bereuen!

Vielen Dank und weiter so!

Ruben Mieling, 69168 Wiesloch / 13.01.2008


Hallo,

ich brauchte für mein Fahrrad einen neuen Scheinwerfer. Mit dem alten Halogenmodell konnte man im Dunkeln nicht sehr viel sehen.

Durch Zufall bin ich auf die LUMOTEC IQ Fly gestoßen. Ich habe mir dann die Bilder von den Lichtkegelvergleichen angesehen und dachte erst mal da haben die bestimmt mit einem Bildbearbeitungsprogramm kräftig nachgeholfen !

Dann habe ich mir die Erfahrungsberichte durchgelesen und war sehr positiv überrascht. Die Bilder mussten wohl stimmen. Noch am gleichen Abend habe ich mir die LUMOTEC IQ Fly plus online bestellt.

Nach ein paar Tagen habe ich dann das gute Stück bekommen. Abends wollte ich dann eine kleine Testrunde auf der Straße drehen. Daraus wurde dann eine 10km Rundfahrt, weil der dunkle Weg unbeschreiblich gut ausgeleuchtet war :-)

Die Bilder stimmen also doch. Im Vergleich zum Auto könnte die LUMOTEC IQ Fly locker als XENON Scheinwerfer für Fahrräder durchgehen !!!

Alle, die viel im Dunkeln fahren oder einfach nur Spaß an der neuesten LED-Technik haben, kann ich die LUMOTEC IQ Fly Serie nur empfehlen!

PS: Habe noch 3 weitere LUMOTEC IQ Fly's für Bekannte bestellt.

Gruß

Volker Lenz, 11.01.2008


Liebe Busch´s, liebe Müller´s!

Nach etlichen Wochen Wartezeit auf das dem Anschein nach doch recht vollmundig angekündigte Produkt "Lumotec IQ Fly " kam ich gestern zum ersten Mal in den Genuß einer ausgedehnten Nachtfahrt.

Der Umstieg vom Halogen-Lumotec auf die IQ-LED-Lampe ist tatsächlich ein Quantensprung. Die Lichtmenge wurde vervielfacht, die Ausleuchtung ist sehr gleichmäßig und reicht von ein paar Metern vor dem Fahrrad bis etwa 40 oder 50 Meter in die Ferne. Gigantisches Licht, gespeist allein aus einem schwachen und nicht spürbar Widerstand leistenden Nabendynamo. Ein mich überholendes Mofa hatte ein wesentlich schwächeres Fahrlicht.

Das gute Gefühl von mehr Sicherheit. Aktive Sicherheit, weil der Weg deutlich besser zu erkennen ist. Passive, weil man vom Autofahrer bestimmt viel eher bemerkt wird.

Das Standlicht- endlich hell genug! Man kann auch mit dem Standlicht noch richtig leuchten, Dinge erkennen, den richtigen Schlüssel am Schlüsselbund finden! Toll!

Gratuliere der Firma zu diesem Produkt, Ihr habt damit einen neuen Standard für Fahrradbeleuchtung geschaffen, der etliche Jahre halten wird.

Harald Kneißl, 86633 Neuburg / 07.01.08


Sehr geehrte Damen und Herren,

vor einigen Wochen bin ich durch Zufall auf den neuen Scheinwerfer Ihres Hauses aufmerksam geworden. Nachdem ich in den letzten drei Jahren bereits den LED Scheinwerfer der ersten Generation an meinem Fahrrad hatte, habe ich nun auf die neue Version umgerüstet.

Von der Ausleuchtung der Straße war ich, auch im Vergleich zu dem ja wirklich nicht schlechten Vorgänger, vom erstem Moment an begeistert. Als Ganzjahres Radler bin ich gerade in der dunklen Jahreszeit auf einigen unbeleuchteten Wegen unterwegs. Wo früher häufig oft aus dem "Nichts" andere Verkehrsteilnehmer ohne Beleuchtung auftauchten (leider auch viele Radfahrer) bin ich jetzt durch die Leuchtweite und Ausleuchtung schon viel früher in der Lage zu reagieren. Oft reagieren selbst andere Verkehrsteilnehmer, die vor mir in gleicher Richtung unterwegs sind aufgrund der Helligkeit.

Ich kann nur sagen, ein echter Gewinn für meine eigene Sicherheit und die anderer Verkehrsteilnehmer! Der Scheinwerfer ist wirklich absolut sein Geld wert und ich habe ihn auch schon eifrig weiter empfohlen.

Nochmals vielen Dank für diesen Quantensprung in Sachen Lichttechnik!

Michael Rämisch, Freiburg / 07.12.07


Sehr geehrtes BUMM-Team,

nach einiger Wartezeit erhielt ich heute endlich den "LUMOTEC IQ Fly senso plus". Habe diesen sofort an mein Winter-Rennrad montiert und habe eine erste Probefahrt gemacht. Was soll ich sagen, daß Teil ist der absolute Mega-Hammer und jeden Cent wert!!!!

Und das angenehme dabei ist, daß ich kein zusätzliches AKKU-Licht mehr benötige. Ihre Werbung "IQ nichts als Licht" bzw. "Lichtrevolution" hat voll ins Schwarze getroffen !!! In Sachen Lichtleistung sowie Fahrbahnausleuchtung überzeugt dieser Frontscheinwerfer (in Verbindung mit einem guten Nabendynamo) in allen Bereichen und hat mit 100%-ig überzeugt.

Dieses Teil ist ein absoluter Kauftipp!! Meine beiden alten "LUMOTEC Oval Senso Plus" (Winterrrad, Trekkingrad) muß ich jetzt einmotten, denn diese sind im Vergleich zum neuen Lumotec IQ "Licht von gestern".

Gruss

Jörg M., 04.12.07


Guten Tag,

als langjähriger Benutzer Ihrer excellenten Beleuchtungsprodukte habe ich mein Rad von dem bekannten D-Lumotec Topal mit 16 Lux auf den neuen IQ Fly Senso Plus aufgerüstet und bin mehr als begeistert!

Schon der bisherige D-Lumotec Topal lief seit Erscheinen auf dem Markt hervorragend und zog immer neugierige Blicke auf sich. In punkto Zuverlässigkeit konnte ich mich immer verlassen: ob Regen, Sonne, Minusgrade oder die monatliche Reinigung mit viel Wasser. Einfach gut.

Seit gestern strahlt der Neue mit doppelter Luxleistung meine Wege aus (Nabendynamo von SON) und bringt eine phantastische Helligkeit in die abendliche Dunkelheit. Ein echter Quantensprung in der Lichttechnik - dickes Lob an die Entwickler.

Auch die Kleinigkeiten wurden nun perfektioniert, was zum Beispiel die Montage angeht (Positionierung zur Montage = neuer Halter und Ausrichtung). Sehr gut gelöst. Und unter dem Strich tausendmal besser als .., .. und so weiter.

Das ist das, was sich ein Fahrradfreund wünscht:
-gut durchdachte, zuverlässige Produkte mit hohem Sicherheitswert
-immer einen Ansprechpartner am Telefon und kein unqualifiziertes Callcenter
und falls notwendig ein unkomplizierter Austausch im Schadensfall.

Dafür, und das sollte ruhig erwähnt sein, ist das Produkt allemal seinen Preis wert, auch wenn der Zeitgeist auf billig steht.

Billig haben wir genug, Gutes zu wenig.

Das Gute hat schon immer seinen Preis gehabt und den bezahle ich gerne für etwas was noch in Deutschland produziert ist und manchen Arbeitsplatz sichert.

Mit freundlichen Grüßen

Marcel Luckschus, 27.11.07


Nachdem ich gestern Abend meiner Frau den neuen Scheinwerfer angebaut habe, habe ich eine Probefahrt gemacht. Das gibt es ja gar nicht !

Mit dem normalen Nabendynamo 3N30 werden die Waldwege sehr hell ausgeleuchtet. Meine Frau kam von der anschließenden Probefahrt gar nicht wieder, so begeistert war sie. (Fährt jeden Tag im Dunkeln durch den Wald). Sie hätte sogar eine Fledermaus im Scheinwerferlicht flattern gesehen. Jetzt eignet sich der neue IQ Fly sogar zur Naturbeobachtung <nobr>:-)).</nobr>

Also: 100 Punkte, super zufrieden. Ich rüste auch um ...

F.P., 25.11.07


Ja,dem kann ich mich nur anschliessen. Ich hab die auch an meinem Trekkingrad montiert.

Auch die Ixon IQ Speed sind ne Wucht. Ich hab 2 davon bei mir auf dem Mountainbike hängen das sind 100 Lux.

Nach der Arbeit fahre ich im Winter abends öfters einen stillgelegten und umfunktionierten Bahndamm entlang. Sind knapp 50 Kilometer hin und zurück. Der Weg ist stockdunkel aber das Licht ist einfach der Hammer und man übersieht nix und hat auch schon 20-30 Meter vor dem Rad alles im Blick.

Der Akku reicht für etwas mehr als 2 Fahrten. Sehr erstaunlich bei der Lichtleistung.

Thorsten, 25.11.07


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe gerade den neuen LED-Dynamo-Scheinwerfer Lumotec IQ Fly N Plus gekauft und bin völlig begeistert. Obwohl ich bisher bei meinen beiden Fahrrädern mit den Lumotec Halogen und Lumotec LED Fly Scheinwerfern ja keine schwache Beleuchtung hatte, sind die neuen IQ - Scheinwerfer eine enorme Verbesserung: großer Lichtkegel, eine beim Fahrrad noch nie erlebte Helligkeit im gesamten Lichtkegel, selbst beim (zügigem) Schieben des Fahrrads schon volle Helligkeit und auch das reine Standlicht noch sehr hell.

Da ich im Winter täglich mit dem Fahrrad im Dunkeln und teilweise ohne Straßenbeleuchtung zur Arbeit fahre, ist dieses Licht ein Traum für mich. Alle eventuellen Schlaglöcher oder Hindernisse auf dem Boden sind schon von Weitem hell angestrahlt zu erkennen. Trotz des etwas höheren Kaufpreises und des schon vorhandenen Lumotec LED Fly Scheinwerfers werde ich sofort auch noch mein zweites Fahrrad mit dem IQ - Scheinwerfer ausstatten. Auf dieses Licht möchte ich nicht mehr verzichten. Deswegen von mir an Sie: Vielen, vielen vielen Dank für einen so tollen hellen Scheinwerfer.

Dieter Naumann, 13.11.07


In einer Radzeitschrift habe ich gelesen, dass sich im Beleuchtungsbereich einiges getan hat. Sofort bin ich auf die bumm-Internetseite gegangen um mich hierüber im Einzelnen zu informieren. Der IQ-Fly-Serie galt dann auch mein Augenmerk, wobei ich der Aussage "bis zu 40 Lux" nicht gleich glauben schenken wollte.

Seit letzter Woche Freitag habe ich nun den Scheinwerfer an meinem Fahrrad und kann alle Werbeaussagen nur bekräftigen. Eine solche fantastische Fahrbahnausleuchtung habe ich mir immer mit meinem bisherigen Scheinwerfer gewünscht und man kann nicht sagen, dass ich mit meinem Oval senso mit LED schlecht ausgestattet war. Der Lichtkegel ist viel breiter und auch länger sowie wunderbar quadratisch. Die 3 Rasteinstellungen, welche man bequem während der Fahrt verstellen kann, sind obendrein ein kluge Erfindung. Während die erste Einstellung den Weg direkt vor dem Vorderrad ausleuchtet (eine Einstellung die selbst in der schönen und radwegereichen Stadt München nicht benötigt wird) ist die 2. Einstellung meiner Meinung nach die optimale. Diese beleuchtet komfortabel den Weg ab ca. 2 m vor dem Vorderrad. Die 3. Stufe geht locker als "Fernlicht" durch da selbst über 100m entfernte Objekte optimal reflektieren, die man bisher überhaupt nicht wahrgenommen hat. In dieser Stufe ist der Lichtkegel trotz externer Straßenbeleuchtung immer noch gut zu erkennen.

Der IQ-Fly wird bei mir über den Shimano Nabendynamo 3N71 (mit 3W Leistung) betrieben und es liegt die volle Lichtleistung bereits ab guten 10 km/h an. Abschließend kann man sagen, dass sich auch die hohen Anschaffungskosten gelohnt haben, denn man hat einfach mehr Sicherheit im Straßenverkehr, einmal durch das wesentlich größere Lichtfeld und natürlich auch durch das bessere Auffallen (die Fußgänger springen regelrecht vom Radweg herunter, wenn sie einen sehen). Das ganze auch noch made in Germany, was will man mehr!

Peter Schwedler, München 30.10.07


Ich habe den LUMOTEC IQ sofort montiert und heute morgen (Start 6 Uhr) auf dem Weg zur Arbeit gleich ausprobiert. Obwohl der Fahrradweg nass und damit lichtschluckend war, teilweise links entlang einer stark befahrenen Bundesstraße mit Blendung durch entgegenkommende KfZ und dann wieder über Waldwege führt, musste ich keine einziges Mal die Geschwindigkeit wegen mangelnder Sicht reduzieren.

Ich war mir zunächst unsicher, ob ich der Werbung glauben kann, zumal noch keine Erfahrungsberichte vorlagen und hatte zunächst zu einer Batteriezusatzbeleuchtung tendiert. Jetzt bin ich aber froh, dass ich mich so entschieden habe. Das Warten hat sich gelohnt und auch der zunächst sehr hoch erscheinende Preis geht für mich jetzt in Ordnung. Für mich wird sich die Investition bereits nach 11 Fahrten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto amortisiert haben.

Konrad Schaub, Rastatt / 25.10.07


Tag 1

Liebe Zweirad-Beleuchtungsprofis der Busch & Müller KG,

zu nächtlicher Stunde setze ich mich noch an den Rechner statt schlafenzugehen, weil ich Ihnen meinen ganz frischen ersten Eindruck vom neuen Lumotec IQ Fly Senso Plus LED-Scheinwerfer verbunden mit einem DICKEN Lob mitteilen will:

Ich habe heute beim Radhändler meines Vertrauens den ersten Lumotec IQ Fly Senso Plus gekauft, den er geliefert bekommen hat - verbunden mit der "Auflage", ihm meine Eindrücke und Erfahrungen damit mitzuteilen. Die Neugier überwog vorhin, so dass ich den Scheinwerfer trotz fortgeschrittener Stunde noch an meinem Rad mit Shimano WH-3N71 Nabendynamo montiert habe. Und natürlich war dann auch gleich noch eine Proberunde fällig, schließlich konnte ich ihn um diese Uhrzeit gut testen. ;-)

Ich muss sagen: Das Teil ist echt ein Hammer!! - Und das will bei mir etwas heißen, da ich von Hause aus Naturwissenschaftler und passionierter Alltags- und Allwetterradler bin und mich normalerweise nicht so leicht zu überschwenglichem Lob hinreißen lasse!

Auf so einen Dynamo-Scheinwerfer habe ich, da ich oft im Dunkeln mit dem Rad schnell unterwegs bin, lange gewartet (eigentlich seit ich mit dem Radfahren begonnen habe) - breiter, langer, gleichmäßig und hell ausgeleuchteter Lichtkegel. Es ist völlig ungewohnt, bei Nacht eine so helle Fläche direkt vor dem Rad zu haben, beinahe etwas irritierend! Die in Stufen verstellbare Neigung des Scheinwerfers ist eine gute Idee, so kann man die Ausleuchtung ohne Werkzeug an die jeweilige Umgebung anpassen, in der man sich mit dem Rad bewegt.

Tag 2

Ich bin gerade nach einem sehr langen Tag im Büro das erste Mal mit dem neuen Scheinwerfer auf der vertrauten Strecke von der Arbeit nach Hause 12 km durch das nächtliche Berlin geradelt - der gute erste Eindruck hat sich vollauf bestätigt! Mit dem Scheinwerfer sieht man auf einmal auch die Reflexstreifen auf Sport- oder Kinderkleidung anderer Verkehrsteilnehmer - oder die Reflektoren anderer Radfahrer - richtig hell aufleuchten, und mir fällt mit dem IQ Fly auch erstmalig auf, dass manche der weißen Fahrbahnmarkierung noch richtig stark reflektieren, während andere (ältere?) "nur" *matt*-weiß sind. Das habe ich mit allen anderen Scheinwerfern an meinen Rädern bisher gar nicht wahrgenommen - nicht wahrnehmen *können*!

Habe den Scheinwerfer am Samstag gleich noch ein zweites Mal gekauft und das Fahrrad meiner Mutter damit "aufgerüstet" - auch mit einem preiswerten Felgenläufer liefert der "IQ Fly" hervorragendes Licht!

Ingmar Camphausen / 08.10.07

Warum lässt sich mein Scheinwerfer mit IQ-Technik nicht ausschalten?

LED-Scheinwerfer der Baureihen "LUMOTEC IQ Fly" und "LUMOTEC IQ Cyo" sind in der Ausführung "senso" und "senso plus" mit einem Lichtsensor mit einer sogenannten 8-Sekunden-Verzögerung ausgestattet; d.h. der Scheinwerfer wird erst dann abgeschaltet, wenn 8 Sekunden lang Licht auf den Sensor trifft.

Bei manchen Modellen leuchtet der Scheinwerfer auch beim Anfahren im Modus "OFF" für 8 Sekunden. Hier handelt es sich nicht um einen Defekt, sondern dies ergibt sich aus der elektronischen Schaltung.

Da das Standlicht bei den neuesten IQ-Scheinwerfern abschaltbar ist, wird der Standlicht-Kondensator nicht vollständig entladen. Aufgrund der Restkapazität des Kondensators leuchten die Scheinwerfer beim erneuten Einschalten in Position "S".

Ist ein LED-Scheinwerfer heller als ein Halogenscheinwerfer?

Für die LED-Scheinwerfer der ersten Generation (nicht IQ-Tec) und die meisten LED-Scheinwerfer des Wettbewerbs gilt: Bis ca. 18-20 km/h ist der LED-Scheinwerfer heller als der Halogenscheinwerfer. Bei höheren Geschwindigkeiten ist der Halogenscheinwerfer heller (allerdings geht das auf Kosten der Lebensdauer der Halogenglühlampe, die dann die mittlere Lebensdauer von 100 Stunden bei weitem nicht mehr erreicht.)

Für die IQ-Scheinwerfer gilt:

Ein IQ-Scheinwerfer ist in allen Geschwindigkeitsbereichen dem normalen LED-Licht und dem 6-Volt-Halogenlicht weit überlegen!

Schon bei Geschwindigkeiten ab 5 - 7 km/h (also bei Schrittgeschwindigkeit) ist der Scheinwerfer so hell wie ein Halogenscheinwerfer bei 15 km/h. Hinzu kommt, dass das Lichtfeld mindestens doppelt so breit ist wie bisher bekannt. Bereits ab ca. 12 km/h hat der IQ-Scheinwerfer eine Helligkeit, die zwei- bis dreimal so hoch ist wie die eines Halogenscheinwerfers. Die bisher nie gekannte gleichmäßige Lichtverteilung kommt noch hinzu.

Kombination von Funktachos mit LED-Scheinwerfern

Bei der Kombination von LED-Scheinwerfern mit Funktachos kann es zur Beeinträchtigung der Funkübertragung kommen (Fehlerhafte Werte beim Funktacho werden angezeigt), digitale Funktachos sind deutlich weniger störanfällig als analoge.

Eine Reduzierung der Beeinträchtigung erreicht man durch einen größtmöglichen Abstand zwischen LED-Scheinwerfer und Funktacho. Ein störungsfreier Betrieb ist nach derzeitigem Stand u.a. mit der digitalen Funktacho-Serie (C1DS, C2DS, C3DS, C4DS) der Firma VDO gegeben.

Führenden Herstellern von Funktachos ist diese Problematik bekannt - es ist damit zu rechnen, dass neben störungsfreien Funktachos der Firma VDO auch Funktachos anderer Hersteller weniger störanfällig werden.

Kombination von Nabendynamos (6V/3W) mit LED-Scheinwerfern

Bei Fahrrädern mit Nabendynamo bitten wir unbedingt darauf zu achten, dass ausschließlich unsere Scheinwerfer für Nabendynamo eingesetzt werden, da diese Scheinwerfer das für den Anschluss am Nabendynamo erforderliche Doppelkabel schon montiert haben.

In keinem Falle dürfen LED-Scheinwerfer ohne innenmontiertes Doppelkabel an Fahrrädern mit einem Nabendynamo und einem Zwischenschalter mit integrierter Elektronik angebaut werden. Der Zwischenschalter ist mit der Elektronik im Scheinwerfer nicht kompatibel.

Wie funktioniert die Sensortechnik?

Sicherheit und Komfort durch Sensortechnik

Als konsequente Weiterentwicklung haben wir die Halogenscheinwerfer der Produktreihe "LUMOTEC oval" mit neuester Sensortechnik ausgestattet. Die komplette Fahrradlichtanlage schaltet sich bei Einsatz eines (ständig mitlaufenden) Nabendynamos bei Dämmerung und Dunkelheit oder bei Tunnelfahrten automatisch ein. Der Hell-Dunkel-Sensor ist im Scheinwerfergehäuse integriert. Der dreistufige Schalter hat folgende Funktionen:

1: Die Fahrradbeleuchtung ist dauernd eingeschaltet
0: Die Lichtanlage ist ausgeschaltet
S: Bei Dämmerung und Dunkelheit schaltet sich die Lichtanlage während der Fahrt automatisch ein

Das Original - "TOPLIGHT" ist das erste Gepäckträgerrücklicht nach deutscher Vorschrift, das "D'TOPLIGHT" das erste entsprechende Dioden-Rücklicht. In adäquater Fortsetzung ist das Batterie-Diodenrücklicht "D'TOPLIGHT permanent" entstanden. Durch die Erweiterung der Elektronik ist bei den Rücklichtern "multi" ein gleichzeitiger Dynamobetrieb möglich. Die Modelle "senso" sind mit modernster Sensortechnik ausgestattet, die diese Rücklichter bei Dämmerung und Dunkelheit sowie gleichzeitiger Bewegung des Fahrrads automatisch einschaltet. Im Stand leuchten das "D'TOPLIGHT senso" und "D'TOPLIGHT senso multi" mindestens 4 Minuten nach. Diese Technik ist auch in der Produktfamilie der Batterie-Diodenrücklichter "4D'TOPLIGHT" vorhanden, bei diesen Modellen werden die beiden zentralen LED's durch je eine LED, die nach rechts und links zur erhöhten Sicherheit abstrahlen, unterstützt.

Warum "klackert" mein Nabendynamo in Kombination mit einem Sensorscheinwerfer?

Beim Funktionstest unter Neonbeleuchtung schaltet der Scheinwerfer in sehr kurzen Abständen ständig ein und aus.

Erklärung:
Eine Neonbeleuchtung hat eine für das Auge nicht wahrnehmbare ständige Helligkeitsänderung, die durch die kurze Reaktionszeit der Sensortechnik des Scheinwerfers wahrgenommen wird. Der Scheinwerfer wird also ständig durch die Neonbeleuchtung ein- und ausgeschaltet. Aufgrund des ständigen Lastwechsels entstehen im Nabendynamo Geräusche.

Um nach einer erfolgten Reparatur sicher zu sein, dass die Lichtanlage einwandfrei arbeitet, muss ein Test daher idealerweise bei Tageslicht erfolgen!

Gesetzliche Änderungen beim Überspannungsschutz

Pflicht ab Dezember 06: Überspannungsschutz

Mit der Änderung der Technischen Anforderungen an Fahrzeugteile bei der Bauartprüfung nach § 22a StVZO (TA) vom 05.11.03, die November 2006 nach einer Übergangsregelung endgültig umgesetzt werden musste, wurden Vorschriften für einen Überspannungsschutz im oder am Dynamo für die Beleuchtung am Fahrrad eingeführt. Damit soll gewährleistet werden, dass bei Ausfall des Scheinwerfers das Rücklicht nicht durch Überspannung zerstört wird (und umgekehrt).

Überspannungsschutz und Nabendynamo

Ursprünglich war geplant, die Spannung nur dort zu begrenzen, wo sie entsteht, also im Dynamo. Das würde bei nicht abschaltbaren, dauernd mitlaufenden Nabendynamos dazu führen, dass bei Fahrt ohne Licht ein ähnlicher Kraftaufwand wie bei der Fahrt mit Licht erforderlich wäre bzw. elektronischer Aufwand/Kosten unverhältnismäßig hoch wären. Deshalb hat hat man für diese Art von Dynamos eine andere Lösung gewählt:

Es ist zulässig, die Spannungsbegrenzung bei Nabendynamos auch außerhalb des Dynamos vorzunehmen - in einer gesonderten elektronischen Box oder im Scheinwerfer.

Vorteil bei Erstmontage mit B+M Produkten

All unsere Scheinwerfer haben immer schon eine Spannungsbegrenzung.

In der Erstmontage kann beim Anbau eines Nabendynamos zusammen mit einem unserer Scheinwerfer auf eine gesonderte Spannungsbegrenzungseinrichtung verzichtet werden.

Kennzeichnungspflicht

Im Nachrüstbedarf müssen in Zukunft Nabendynamos und Seitenläuferdynamos mit Spannungsbegrenzungseinrichtung angeboten werden.

Damit man feststellen kann, ob ein Dynamo oder ein Scheinwerfer eine geprüfte Überspannungsschutzeinrichtung hat, muss er mit einem entsprechenden Zeichen (zusätzlich zur KBA-Prüfnummer) versehen sein

Zeichen auf B+M Scheinwerfern

Sollte dieses Zeichen Ende dieses Jahres noch nicht auf allen Lumotec-Scheinwerfern zu finden sein, so können Sie dennoch davon ausgehen, dass der geforderte Überspannungsschutz vorhanden ist.

B+M Dynamos

Unsere Dynamos Dymotec S6 und Dymotec S12 haben immer schon den Überspannungsschutz. Ab sofort wird auch der Dymotec 6 mit dem geprüften Überspannungsschutz ausgerüstet und entsprechend ausgeliefert werden.

Was versteht man unter Standlicht?

Eine elektronische Regeleinrichtung sorgt dafür, dass während der Fahrt ein geringer Teil der Energie, die der Dynamo liefert, in einem Kondensator (Super-/Gold-Cap) gespeichert wird. Der Kondensator ist bereits nach ca. 3 Minuten bei einer Fahrgeschwindigkeit von etwa 20 km/h voll geladen. Während der Standzeit wird die Energie an eine Leuchtdiode abgegeben. Die Leuchtkraft ist in den ersten Minuten der Standzeit besonders hoch.

Wie funktioniert der Sensor mit 8-Sekunden-Verzögerung bei IQ-Scheinwerfern?

LED-Scheinwerfer der Baureihen "LUMOTEC IQ Fly" und "LUMOTEC IQ Cyo" sind in der Ausführung "senso" und "senso plus" mit einem Lichtsensor mit einer sogenannten 8-Sekunden-Verzögerung ausgestattet; d.h. der Scheinwerfer wird erst dann abgeschaltet, wenn 8 Sekunden lang Licht auf den Sensor trifft.

Bei manchen Modellen leuchtet der Scheinwerfer auch beim Anfahren im Modus "OFF" für 8 Sekunden. Hier handelt es sich nicht um einen Defekt, sondern dies ergibt sich aus der elektronischen Schaltung.

Da das Standlicht bei den neuesten IQ-Scheinwerfern abschaltbar ist, wird der Standlicht-Kondensator nicht vollständig entladen. Aufgrund der Restkapazität des Kondensators leuchten die Scheinwerfer beim erneuten Einschalten in Position "S".

Warum funktioniert der Schalter von meinem Scheinwerfer nicht?

Genaue Fehlerbeschreibung:

Der Schalter bei Scheinwerfern für Nabendynamo ist ohne Funktion und Scheinwerfer und Rücklicht leuchten ständig. Hauptsächlich sind davon LUMOTEC Fly Modelle betroffen. Damit er auftritt, müssen vier Punkte zusammentreffen:

  • Scheinwerfer ohne Masseverbindung
  • Rücklicht mit Masseanschluss
  • Doppelkabel des Scheinwerfers verpolt (schwarz an Erdzeichen des Dynamos)
  • Kabeldreher vom Scheinwerfer zum Rücklicht, d.h. der Pluspol des Rüli liegt auch an Masse

Bei dieser Konstellation ist der Schalter des Scheinwerfers vollkommen aus dem Stromkreis genommen und das Licht leuchtet ständig.

Zur Abhilfe reicht es nicht, nur das Kabel am Rücklicht umzustöpseln. Dadurch entsteht Kurzschluss. Es müssen also beide Kabel richtig gepolt werden oder die Masseverbindung zum Rücklicht muss isoliert werden.

Lustiges Fazit: Da die Masseverbindung des Nabendynamos bei einigen Federgabeln nicht immer besteht, wird irgendwann die Frage kommen: Wenn ich bremse geht das Licht an, was soll ich tun?

Wie richte ich einen Scheinwerfer korrekt aus?

Dieses herunterladbare PDF hilft Ihnen bei der Einstellung Ihres Scheinwerfers.

  • Art. 474D


  • Art. 475D


  • Art. 471A

geeignet für SUNTOUR-Gabeln (CR8 und NEX)


  • Art. 471AR

geeignet für RST-Gabeln


  • Art. 471F


  • Art. 471AXK

geeignet für SUNTOUR-Gabeln (CR9 und NCX ab 2009)